Spiraldynamik

In unserer Praxis wird die Spiraldynamik insbesondere zur Behandlung des Rückens z. B. bei Skoliose eingesetzt. Es sind aber auch viele weitere Anwendungsgebiete möglich. Unsere Mitarbeiterin Melanie Müller ist ausgebildete Spiraldynamik® Fachkraft Basic.

Aus dem Wikipedia-Eintrag zum Thema Spiraldynamik (Stand 22.03.2019)

„Grundlage der Behandlung ist der in einer Untersuchung erhobene funktionelle Befund, der Zusammenhänge zwischen dem Bewegungsverhalten und den Beschwerden des Patienten sucht. Nach einer Bewegungsanleitung soll der Patient die neu- oder wiedererlernte Bewegung eigenverantwortlich in seinem individuellen Alltag umsetzen. Spiraldynamik ist – im Sinne einer begleitenden physio- oder ergotherapeutischen Behandlung – daher besonders bei Beschwerden geeignet, die mit unphysiologischem Bewegungsverhalten in Zusammenhang stehen. Beispiele hierfür sind Bandscheibenvorfall, Fußdeformitäten (Spreizfüße, Knickfuß, Plattfuß, Hallux valgus, Spitzfuß), Handbeschwerden (Carpaltunnelsyndrom), Tennisellenbogen (Epicondylitis), Arthrose.“

Erklärvideo auf Youtube:

Literatur

  • Dr. med. Christian Larsen, Bea Miescher: Spiraldynamik® schmerzfrei & beweglich, die besten Übungen für den ganzen Körper
    Trias Verlag 2015, ISBN 978-3-8304-8244-4
    z. B. bei bei JPC
  • Gut zu Fuß ein Leben lang – trainieren statt operieren: Die besten Übungen aus der Spiraldynamik®
    Trias Verlag 2014, ISBN 978-3-8304-3852-6
    z. B. bei JPC